MEINE KULTUR 2015

Während in den urbanen Zentren Thüringens kulturelle Leuchttürme strahlen, gelten die kulturellen Angebote abseits der Städte häufig als provinziell. Junge Menschen zieht es verstärkt in die Städte, in denen die Räume – nicht nur für Kulturprojekte – tendenziell knapper werden. In den ländlichen Regionen hingegen sind diese Räume vorhanden: stillgelegte Bahnhöfe, aufgegebene Dorfschenken oder verlassene Höfe. Und es gibt eine Vielzahl an Akteuren, die hier kulturelle Projekte initiieren. Sei es, weil sie in der Region geblieben, hinzugezogen oder – angereichert mit neuen Impulsen von außen – in die Heimat zurückgekehrt sind.

MEINE KULTUR möchte in diesem Jahr einerseits die öffentliche Wahrnehmung dieser Projekte stärken und ihre Potentiale aufzeigen, und andererseits städtisch geprägten Kulturmachern Möglichkeiten und Perspektiven für die kulturelle Arbeit im Umland eröffnen. Folgendes Programm ist geplant:

MEINE-KULTUR-Raumlabor: Fachtag zu Potentialen und Perspektiven von Kulturarbeit auf dem Land
Do, 17.09.2015, 11 bis 17 Uhr in Sömmerda, SILO – Alte Straßenmeisterei

Workshops, Filme, Diskussionen und Projektmarkt für ländliche Kultur-Raumpioniere aus Thüringen und solche, die es werden wollen.

MEINE-KULTUR-Raumtour: Mit dem Kultur-Bus durchs Sömmerdaer Land
Fr, 02.10.2015, 11 bis 18 Uhr, Start und Ziel in Erfurt

Entdecke leerstehende Bahnhöfe, Dorfsäle oder Feldscheunen und entwickle deine kulturelle Projektidee! Aktive Kulturmacher und Experten zeigen, was möglich ist. Eine spannende Bustour für ländliche Kultur-Raumpioniere der Zukunft – und alle, die weiße Flecken lieben.

Außerdem werden unter dem Titel MEINE-KULTUR-Raumpioniere drei kurze Filmportraits über beispielhafte Thüringer Kulturprojekte auf dem Land produziert.