Meine Kultur 2011

Vielfalt im Licht – 8. bis 10. Sepetmber in Jena

Was haben eine Tischtennis-Schnitzeljagd und Fußball mit Literatur zu tun? Was ein alter Bahnhof mit Zirkus oder Künstlern auf Ateliersuche? Welche Bedeutung haben Kulturorte und -projekte für die Identität von Städten und deren Menschen? Was versteht man eigentlich unter Soziokultur? Und was ist Deine Kultur?

Das Festival Meine Kultur gab Antworten auf diese und andere Fragen rund um Soziokultur in Thüringen. Es richtete den Blick auf Bestehendes und machte Neues sichtbar. Ungewöhnliche Aktionen im öffentlichen Raum, Musik, Performance, Sport, Theater, Lesung, Film, eine Fachdiskussion und zahlreiche weitere Veranstaltungen rückten die Vielfalt der soziokulturellen Szene Thüringens ins LICHT.

Über 2.500 Besucher erlebten mehr als 30 Projekte und Veranstaltungen, die die Stadt Jena in drei Tagen zu einem öffentlichen Erlebnis- und Experimentierfeld verwandelten.

Vielen Dank an alle Musiker, Künstler, Helfer, Förderer und natürlich an unsere Kulturpartner, die das Festival überhaupt möglich machten!

_________________

Donnerstag, 8.9.2011

Licht an – Mehr Raum für Kultur! Gespräch und Ausstellung zur kulturellen Zwischennutzung (17 Uhr, Kunsthof Jena)

meine-kultur-2011_diskussion-02Das Phänomen der kulturellen „Zwischennutzung“ von Gebäuden und Arealen hat sich in den letzten Jahren zu einem wichtigen Bestandteil von Raumplanung, Kulturpolitik und Immobilienwirtschaft entwickelt. Im Gegenzug dazu fehlt es der vielfältigen und engagierten Kultur- und Kreativszene noch immer an Räumen. Dieses Spannungsfeld war Ausgangspunkt für die Auftaktveranstaltung des Festivals.

Auf dem Podium saßen Thomas Preuß (Deutsches Institut für Urbanistik, Berlin), Dr. Urs Warweg (Vereinsvorsitzender Wächterhaus e.V. Erfurt und Mitglied im Stadtrat Erfurt), Dr. Margret Franz (Werkleiterin JenaKultur), Dr. Matthias Lerm (Stadtarchitekt Jena, Fachdienstleiter Stadtentwicklung) und Stefan Carl und Friedemann Ziepert (Interessensgemeinschaft Soziokultur Jena). Moderiert wurde die Veranstaltung von Andreas Feddersen (Fakultät Medien, Bauhaus Universität Weimar).

meine-kultur-2011_diskussion-01Vorgestellt wurden Nutzungsarten, Ansätze, Ziele, Modelle und Erfahrungen. Die Podiumsteilnehmer diskutierten über Fragstellungen zu Potentialen, Problemen und Chancen der kulturellen Zwischennutzung sowie über die Rolle von Subkultur und kreativer Szene für die Stadt. Eine Ausstellung des Leipziger HausHalten e.V. präsentierte das Zwischennutzungskonzept Wächterhäuser, welches seit 2010 auch in Thüringen erfolgreich etabliert werden konnte. Die Ausstellung war nach der Veranstaltung, vom 9. bis 15. September 2011 im Volksbad Jena, zu sehen.

Flutlicht – Streetsoccer- und Kickerturnier mit Autorenlesungen aus dem Buch „Zonenfußball“ (17-21 Uhr, Faulloch, Joahnnisstraße)

meine-kultur-2011_fusball-und-lesung-05Auf der 10 x 15 Meter großen Streetsocceranlage des Hintertorperspektive-Vereins traten Mannschaften aus der kulturellen Szene gegeneinander an. Verrückte Teams und fetzige Rhythmen animierten das Publikum während der sechsminütigen Spiele. Gleichzeitig standen drei Kickertische für ein offenes Turnier bereit, bei dem jeder eingeladen war, sein Können zu zeigen.

meine-kultur-2011_fusball-und-lesung-08In den Spielpausen lasen die Autoren Frank Willmann und Jörg Dietrich aus ihrem Buch Zonenfußball. Das Buch erinnerte mit literarischen, anekdotischen und fankulturellen Geschichten an 40 Jahre Fußballkultur in Ostdeutschland. Erzählungen zu Oberligaclubs, Zweitligavereinen und wichtigen Exoten wie Kernkraftwerk Greifswald oder Motor Weimar bieten Fakten und Unterhaltung, lustige und anrührende Erinnerungen.

Flimmerstunde – nächtliche Kurzfilmwanderung durch die Innenstadt
(20:30 Uhr, Start: Kunsthof Jena)

meine-kultur-2011_filmwanderung-09Die Filmwanderung war ein Kino- und Stadterlebnis der besonderen Art. Mittels mobiler Technik wurde in verschiedenen Straßenzügen jeweils ein experimenteller Kurzfilm auf Mauern und Fassaden der Innenstadt projiziert. Ca. 250 Zuschauer erwanderten sich das „Kino“ selbst. Die Trennung des Films von seinen angestammten Vorführungsorten ermöglichte ein anderes, einzigartiges Filmerleben.

meine-kultur-2011_filmwanderung-12Gestartet wurde im Kunsthof Jena. Von da aus ging es über mehrere Stationen in der Innenstadt zum Johannisturm (Faulloch), wo die letzten zwei Kurzfilme gezeigt wurden.

Die nächtliche Kurzfilmwanderung entstand in Kooperation mit dem backup-Film Festival aus Weimar, dem Cellu l’art Festival aus Jena und dem Erfurter Plattform e.V.

Kunstlichter im Wagner‘s Corner – offene Bühne für Nachwuchskünstler (21 Uhr, Café Wagner)

Wagner´s Corner bietet allen Nachwuchskünstlern, Freigeistern und Textern eine Plattform, um ihre Talente zu erproben. Die Bühne stand auch bei Meine Kultur jedem Mutigen offen und wurde reichlich mit Kunst gefüllt.

Meine Kultur-Flutlichtparty (22 Uhr, Rosenkeller)

Wer nach Fußball, Lesung, Film und Kleinkunst noch Lust hatte zum feiern hatte, konnte sich auf einen elektronischen Abend mit dem DJ-Duo Schleck & Stecker und DJ Phonatic freuen.

_________________


Freitag, 9.9.2011

KingPongs “Rallye Feuerball” – Tischtennistournee über Jenas öffentliche Platten
(18 – 23 Uhr, Start: Faulloch)

meine-kultur-2011_king-pong-07Die Tischtennis-Schnipseljagd führte von einer öffentlichen Tischtennisplatte zur nächsten. Insgesamt traten sechs Teams auf 18 Freiluft-Platten gegeneinander an. Sieg oder Niederlage entschieden über den weiteren Weg der Teams, quer durch alle Jenaer Stadtteile.

meine-kultur-2011_king-pong-24

Die vom inklusiven Sportverein IN‘s Netz e.V. organisierte Rallye wurde live vom Radio OKJ 103,4 übertragen. So war nicht nur das „Fußvolk“, sondern auch jeder Radiohörer eingeladen, mitzufiebern. Der Wettstreit wurde moderiert von Flowin Immo, Entertainer und Wortakrobat aus Bremen. Musikalische Unterstützung erhielten die Spieler on air von DJ Metaboman.

Die Teams waren ausgestattet mit Wanderstöcken, Taschenlampen, Handys, Fahrrädern, tragbaren Radios, Rucksäcken und natürlich Tischtenniskellen.

meine-kultur-2011_king-pong-15

Gestartet wurde pünktlich um 18 Uhr am Faulloch. In einem packenden Finale, ausgetragen im bis fast zuletzt geheim gebliebenen Finalort Kassablanca, siegte das CoTeam „Die derben Schmetterling” und „KingPongKicks” und sicherten sich damit den Wanderpokal.

Klangfarben und Lichtmusik – elektronische Musikbeschallung bis in die Abendstunden (17 bis 23 Uhr, Faulloch)

meine-kultur_lounge-06Fast 600 Besucher kamen zur Musik- und Lichtlounge am Faulloch am Johannisplatz. Das Team des Med-Club gestaltete eine außergewöhnliche Lichtbar, DJ Metaboman sorgte für die richtige Loungemusik und der Künstler Andreas Kubitza setzte in seiner Lichtinstallation „Wellenmaschine“ mittels Wasser und Projektion die harmonischen Schwingungen künstlerisch um. Für Sitzkomfort und kreative Dekoration sorgten das Auerworld Festival und Cucuma-Festival. Zwischendurch konnten die Besucher die parallel stattfindende Tischtennisrallye übers Radio mitverfolgen. Die offene Radiostation des OKJ war ebenfalls im Faulloch aufgebaut.

meine-kultur-2011_geisbaba-10Um 21 Uhr spielte das Berliner Multimedia-Duo GeisBaBa und loteten aus, wie viel Neon und Elektrochaos das Publikum vertrag. Mit Laptop und multimedialer Möglichkeiten war GeisBaba VJ, DJ, Produzenten, Regisseur, Cutter, Programmierer und Autor zugleich. Als audiovisuelles Projekt verbreiteten sie an diesem Abend vor allem gute Laune.

Meine Kultur Fireabend-Party – EBL Session (23 Uhr, Rosenkeller)

Bei der Fireabend-Party im Rosenkeller konnten sich die Besucher über feinste Musik mit der Crew von EBL und ihren Gästen freuen. E. Basslovaz (Electronic Bass Lovers, oder kurz EBL) ist ein Zusammenschluss von einzelnen DJ-Künstlern. An diesem Abend erlebten die Besucher Drum ‘n‘ Bass mit Apo33 (Bionic, Gera), Da Jatta (EBL, Jena), Goldee (EBL, Weimar) sowie Techno und House mit Igor Schober (EBL, Jena), black nakhur (Herzklopfen, Jena).

_________________


Samstagmittag, 10.9.2011

Licht.Kunst.Spiele – Kulturreicher Nachmittag am Kulturbahnhof
(11 – 18 Uhr, Kulturbahnhof)

meine-kultur-2011_kulturbahnhof-51Fast 400 Besucher erlebten einen ganzen Nachmittag Ausstellungen, Kreativangebote für Kinder und Erwachsene, Zirkus, Hörspiele, Film, Theater, Musik und vieles mehr. Ob groß oder klein, jung oder alt, das Programm am Kulturbahnhof hielt für jeden etwas bereit.

Mit den Kunstpädagogen vom Kunsthof Friedrichsrode konnten junge Besucher ihr eigenes Lesezeichen oder selbstgemachte Seile herstellen. Das Team des Vereins Europaphantasien ließ mit Kindern und Erwachsenen, individuelle und phantasievolle „Traumfänger“ entstehen.

meine-kultur-2011_kulturbahnhof-02Der Kinderzirkus Zappelini des Studio 44 aus Nordhausen verzauberte alle Zirkusbegeisterte und verwandelte das Gelände in eine bunte Arena.

Im hauseigenen Kino wurden, mit freundlicher Unterstützung des backup-Film Festivals aus Weimar und dem Jenaer Cellu l’art Festival, Kurzfilme gezeigt. In der Hörspielecke des Summerfugl e.V. ließen die drei Gewinner-Hörspiele der 4. Jenaer Hörspieltage die Besucher in andere Welten träumen.

meine-kultur-2011_kulturbahnhof-47Zurücklehnen konnte man sich bei der Improtheatergruppe Stell dich ein vom DAS Jugendtheater Weimar nicht. Hier war für die Mitgestaltung der einzelnen Szenen Spontanität und rege Teilnahme gefragt.

In der Galerie Blickwert war eine Ausstellung der Hauskünstler der Galerie Eigenheim aus Weimar zu bestaunen: Malereien und Zeichnungen von Enrico Freitag sowie Photographien von Julia Scorna. In der JenArt Galerie in den ehemaligen Luftschutzräumen zeigte der Kulturbahnhof eine Ausstellung des britischen Künstlers Ben Small.

meine-kultur-2011_kulturbahnhof-39Wer eine Auszeit von so viel Kultur benötigte, konnte sich bei Live-Musik vom Singersongwriter Me and Oceans entspannen, sich an verschiedenen Essenständen verköstigen und im Liegestuhl die Batterien wieder neu aufladen.

_________________


Samstagabend, 10.9.2011

Licht aus Spot an – Galareise mit dem Kulturexpress durch Thüringen
(20 Uhr, Kassablanca Gleis 1)

meine-kultur-2011_kulturgala-im-kassa-88„Steigen Sie ein! Der Zug fährt gleich ab!“, hieß es bei der Abschlussgala im Kassablanca Gleis 1. Mit dem Kuturexpress fuhren die ca. 200 Besucher durch Thüringens wunderschöne Kulturlandschaft. Station für Station erlebten sie die Vielfalt der freien Kulturszene in einem besonderen Licht.

meine-kultur-2011_kulturgala-im-kassa-21Der Autor Johannes Lange aus Kahla und das schrägen Blasorchester Tuba Libre mit ihremBlas-Blunk aus Mittelschland“ verzauberten die Gäste. Staunen konnten die „Reisenden“ auch über die atemberaubende Vorstellung des Zirkus Zappelini vom Studio 44 aus Nordhausen und über die romantische Performance des Tanztheater Erfurt.

meine-kultur-2011_kulturgalaAuch die Improtheatergruppe vom DAS Jugendtheater Weimar , die Slam-Poetin Franziska Wilhelm vom Haus der Pioniere aus Gera und der Performance-Künstler Simon Müller aus Schleiz sorgten für faszinierende und stimmungsvolle Szenen. Höhepunkt war sicherlich der Auftritt des legendären Rondo René Schulz, der das Publikum auf den Rennsteig entführte und zu guter Letzt der Überraschungsauftritt von Steffen Mensching, Intendant des Theater Rudolstadt.

meine-kultur-2011_kulturgala-im-kassa-29An Bord wurden die Gäste vom Zugbegleiterduo Janine Tritt und Hans-Yoachim Schnulze mit Witz, Charme und viel Improvisationen begleitet. So wurde der Abend zu einer einzigartige und unvergessliche Reise durch die Soziokultur Thüringens.

meine-kultur-2011_kulturgala-im-kassa-75Am Ende der Reise verlieh die LAG Soziokultur Thüringen e.V. den KulturRiesen – Förderpreis der Soziokultur 2011 an den Kulturverein Schwarzwurzel e.V. aus Steinach. Staatssekretär Prof. Dr. Thomas Deufel, Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, begrüßte die Gäste. Ulrich Kurtz, Bürgermeister der Stadt Steinach, hielt die Laudatio.

meine-kultur-2011_kulturgala-im-kassa-93Als krönenden Abschluss spielte die Bandformation Liloba, diesjähriger Wettbewerbsteilnehmer der creole-Mitteldeutschland. In der Tradition des Chanson verwurzelt, arbeitet Liloba mit unterschiedlichen Stilmitteln. An diesem Abend trafen urbane europäische Elektronika auf die tribalen Beats der afrikanischen Urmusik.



Dämmerstunde und Morgenlicht – Meine Kultur Abschlussparty
(23 Uhr, Kassablanca Gleis 1)

Zur späteren Stunde spielten live der MC Instruktah D (Jahtari, Leipzig) und Pyjama Pyrat (Styleconfusion, Leipzig) eine musikalische Mischung aus Dubstep und Grime. Für weitere tanzwütige Stunden bis in den frühen Morgen sorgten die DJs Peak Phine und Tabooze.

——————————-

Kulturpartner:
Alexander Platz, Erfurt | Andreas Schulze, Erfurt | Andreas Kubitza, Erfurt/Berlin | Auerworld Festival e.V., Auerstedt | backup festival – Netzwerk Filmfest e.V., Weimar | Brigade Sonnendeck, Weimar | caleidospheres e.V., Jena | Christoph Blankenburg, Erfurt | cellu l’art – Festival Jena e.V. | cucuma e.V., Gotha | DAS Jugendtheater e.V., Weimar | Europaphantasien e.V., Jena | Franziska Wilhelm, Leipzig| Förderverein Haus der Pioniere Gera e.V. | Galerie Eigenheim e.V., Weimar | Gerberstraße 3, Weimar | Greizer Theaterherbst e.V. | Hintertorperspektive e.V., Jena | IN‘s NETZ e.V., Jena | JenKultig – Verein zur Förderung internationaler Kulturarbeit e.V., Jena | Jugendclubhaus Nordhausen | Kassablanca Gleis 1 e.V., Jena | Kulturland Hainleite e.V., Friedrichsrode | Kulturrausch e.V., Erfurt | Kunsthof Jena | Maxi Kretzschmar, Weimar | Med-Club Jena e.V., Jena | MichaL Schmidt, Erfurt | Nadine Witt, Erfurt | Offener Kanal Jena e.V. | Plattform e.V., Erfurt | Rosenkeller e.V., Jena | Simon Müller, Weimar | Steffen Mensching, Theater Rudolstadt | Studio 44 e.V., Nordhausen | Summerfugl e.V., Jena | Tanztheater Erfurt e.V. | Theaterscheune Teutleben e.V. | Thüringische Sommerakademie e.V. | Wagner e.V., Jena

Schirmherr:
Oberbürgermeister der Stadt Jena Dr. Albrecht Schröter

Förderer:
Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

JenaKultur

zurück

Aktuelle Informationen auch auf Facebook

KulturRiese

Förderer 2013

Veranstalter

Schirmherr 2013